Eine Publikation des Dr. Harnisch Verlags

    • de
  • Anzeigen
  • Anzeigen

    Getränke! Technologie & Marketing

    Wir bieten fundierte Hintergundberichte, Analysen und Reportagen sowie Kommentare. Einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der industriellen Getränkeherstellung

    Weitere Infos zum Magazin

    Diese Fachzeitschrift wird als E-Paper mit interaktiven Inhalten angeboten.

    zur aktuellen Ausgabe
    GEA Group AG

    GEA VARIVENT® sichert stabilen und bedarfsgerechten Anlagenbetrieb

    Anzeigen

    Für Prozessbetreiber bedeuten Veränderungen bei der Nutzung ihrer Anlage immer ein erhöhtes Ausfall- und Fehlerrisiko. Das GEA VARIVENT® Ventilportfolio gewährleistet mit robuster Technik, effizienter Automation und gut aufgestelltem Service den stabilen Anlagenbetrieb in so wichtigen Herstellungszweigen wie der Lebensmittel-, Milch- und Getränkeindustrie. Nahezu unerschöpfliche Anpassungs- und Erweiterungsoptionen sichern dem Anwender bei jedem Bedarf geeigneten Handlungsspielraum. So können Unternehmen auch in der aktuellen Pandemiesituation Einschränkungen, Engpässen und Marktschwankungen Paroli bieten und ihre Prozesse wettbewerbsfähig halten.

    Robustes Design und Dichtungskonzept
    Hygienische Ventile steuern Flüssigprozesse auf allen Prozessstufen und kommen beispielsweise zu Dutzenden in Ventilknoten zur Befüllung, Entleerung und Reinigung der Tankläger zum Einsatz. Die Entwickler bei GEA haben dafür ihrer Premium-Ventilfamilie eine über Jahrzehnte gezielt in Richtung Langlebigkeit und Funktionssicherheit optimierte Konstruktion mitgegeben. Ob Gehäusewände, Rohranschlüsse, bewegliche Elemente oder zugehörige Steuertechnik: Das GEA VARIVENT® Ventildesign ist im Markt dafür bekannt, dass es Belastungen über das alltägliche Maß hinaus standhält.

    Ein gleichermaßen robustes, FEM-optimiertes Dichtungskonzept gewährleistet selbst bei hoher Beanspruchung die hygienische Sicherheit der Ventiltechnik und der verarbeiteten Nahrungsmittel- und Getränkeprodukte. Die spezielle Form der Nut im Ventilteller gibt auch bei hohen Druckunterschieden während der Schaltvorgänge den Dichtungen präzisen Halt. Der metallische Anschlag bewirkt eine definierte Verformung, dank der die Dichtungen über ungewöhnlich lange Standzeiten einsatzsicher bleiben.

    Das Plus an Robustheit zahlt sich aus, wenn eingespielte Betriebsabläufe eingeschränkt werden oder Fachkräfte z. B. nicht in gewohntem Umfang verfügbar sind, wie es derzeit pandemiebedingt der Fall sein kann. „Die Sorgfalt, die wir von Beginn an in das Technikkonzept investiert haben, bringt jetzt Stabilität dorthin, wo sie am meisten benötigt wird“, erklärt Annika Burmeister, Produktmanagerin für hygienische Ventile im zuständigen GEA Kompetenzzentrum in Büchen. „In Molkereien und anderen wichtigen Versorgungsbetrieben müssen unsere Kunden jeden Tag höchste Leistung erbringen. Die Betriebe sind jetzt sehr erleichtert über die zuverlässige Performance unserer Ventile und die dadurch erhaltene Sicherheit.“

    Einfache Anpassung von Prozessen und Kapazitäten
    Rezeptwechsel sind bei Flüssigprozessen vielfach an der Tagesordnung, derzeit häufiger auch Anpassungen der Chargenzyklen an krisenbedingte Absatz- oder Versorgungsengpässe. Die standardmäßige automatische Steuerung der GEA VARIVENT® Ventile macht solche Wechsel im Ablaufprogramm einfach und sicher. Alle Ventile sind über ihren standardisierten digitalen Steuerkopf an das zentrale Prozessleitsystem angeschlossen, das entsprechend dem gewählten Prozessprogramm sämtliche Öffnungs- und Schließvorgänge etc. koordiniert. Die fehlersichere Kontrolle übernimmt die hochmoderne Rückmeldetechnik, mit der die aktuellen Steuerköpfe von GEA ausgestattet sind. Muss dafür ein Steuerkopf neu konfiguriert werden, kann das Werkspersonal dies ohne spezielles Fachtraining durchführen – bei neuesten GEA-Modellen genügt ein Knopfdruck.

    „Wer die Möglichkeiten der Ventilautomation richtig nutzt, meistert Veränderungen besser und ist auf morgen vorbereitet“, fasst Bernd Porath, zuständiger Produktmanager bei GEA für Technologien zur Ventilautomation, zusammen: „Die digitale, vernetzte Anlagenzukunft hat ja schon begonnen. Unsere Technologie gibt Anwendern die Sicherheit und Effizienz, auf die es – Stichwort, Industrie 4.0 – jetzt immer mehr ankommt.“

    Punktgenaue Nachrüstung und Erweiterung
    Stehen Umbauten oder Erweiterungen an der Anlage an, damit sie weiter ihren Zweck erfüllen oder auch veränderten Zielen gerecht werden kann, dann haben Betreiber mit dem GEA VARIVENT® Baukastensystem alle Trümpfe in der Hand: Über eine Million Konfigurationsmöglichkeiten sichern ihnen exakt passende und damit optimal einsatzsichere Ausstattungs- oder Upgrade-Optionen. Vorhandene Ventileinheiten und ganze Ventilknoten lassen sich durch Austausch einzelner Module punktgenau für künftige Prozessaufgaben nachrüsten.

    Wer etwa sein Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit in Stellung bringen möchte, kann mit der LEFF-Technologie („Low Emission FlipFlop“) der neuesten GEA Ventilsteuerköpfe bis zu 90 Prozent an Clean-In-Place-Medien einsparen. Andere Komponenten im Portfolio unterstützen die Wasser- und Energieeinsparung – etwa das auf dem Ventilbaukasten basierende GEA VARICOVER® System, das wertvolle Produktreste aus Rohrleitungen zurückgewinnt und die Spülwassermenge minimiert.

    Entlastende Montage- und Wartungsoptionen
    Bei größeren Investitionen in neue Ventiltechnik kann die Montage am Einsatzort unter derzeitigen Beschränkungen Schwierigkeiten bereiten. Hier hat sich zur Entlastung der GEA-Kunden eine erweiterte Vormontage im GEA-Werk bewährt: „Wir merken, dass in den stark beanspruchten Lebensmittel- und Getränkeindustrien mehr als früher danach gefragt wird“, beobachtet die Produktmanagerin Annika Burmeister. „Wir können weit vorarbeiten und die Installationen weltweit und genau nach Vorgaben ausliefern. Unseren Kunden stehen dabei auch unter eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten erfahrene Berater zur Verfügung.“

    Zur Unterstützung bei der Ventilwartung arbeitet GEA mit Hochdruck an passenden virtuellen Serviceangeboten. Das modulare Konzept des gesamten GEA VARIVENT® Portfolios vereinfacht die Wartung in jedem Fall: Alle Ventileinheiten – ob Einsitz- oder vermischungssichere Doppelsitzventile oder Varianten mit Sonderfunktionen – nutzen gleichartige Bauelemente. Entsprechend wenig unterschiedliche Ersatzteile müssen die Betreiber bereithalten, und über lokale Service-Hubs sind Teile weltweit kurzfristig lieferbar – eine wichtige Hilfe und ein Effizienzplus bei der Instandhaltung der Anlage.

    Maßgebliche Fertigungsqualität und Fortschrittsleistung
    Jede GEA VARIVENT® Ventileinheit muss höchsten Maßstäben an die Fertigungsqualität und sichere Performance gerecht werden. Daher werden alle Ventile der Premium-Familie ausschließlich im GEA-Werk in Büchen bei Hamburg gefertigt. Genau dort wurde vor mehr als 50 Jahren das Doppelsitzventil erfunden, das bis heute die Grundlage für die vermischungssichere Prozessventiltechnik weltweit darstellt. Entscheidende Fortschrittsimpulse setzte das GEA VARIVENT® Programm auch mit der Einführung der ersten vermischungssicheren Ventile in PMO-zertifizierter Bauweise für den US-amerikanischen Markt.
    Abb.: Das GEA VARIVENT® Ventildesign ist im Markt dafür bekannt, dass es Belastungen über das alltägliche Maß hinaus standhält. (Foto: GEA)

    www.gea.com

    Nutzen Sie die Vorzüge eines Abonnements:
    Abonnieren Sie unsere Fachzeitschriften und Magazine bequem online und wir senden Ihnen bereits die nächste Ausgabe druckfrisch zu.

    Leseexemplar anfordern

    Unsere Magazin-App:

    Diese Magazine könnten Sie auch interessieren:

    Copyright 2021 by Dr. Harnisch Verlag