Eine Publikation des Dr. Harnisch Verlags

    • de
  • Anzeigen
  • Anzeigen
  • Getränke! Technologie & Marketing

    Wir bieten fundierte Hintergrundberichte, Analysen und Reportagen sowie Kommentare. Einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der industriellen Getränkeherstellung

    Ausgabenarchiv

    Diese Fachzeitschrift wird als E-Paper mit interaktiven Inhalten angeboten.

    Aktuelle Ausgabe
    SIG International Services GmbH

    Installation einer riesigen 10,25 MWp-Solaranlage am SIG-Produktionsstandort Linnich gestartet

    Anzeigen
  • Mit der Installation einer riesigen Solaranlage am SIG-Produktionsstandort in Linnich, Deutschland, baut SIG die Vorreiterrolle in der Getränkekarton-Branche bei der Nutzung erneuerbarer Energien weiter aus. Die 10,25 MWp-Anlage, die aus 22.300 Photovoltaik-Paneelen besteht, wird die bisher größte Photovoltaik-Anlage an einem SIG-Produktionsstandort sein.

    „Mit den Tausenden von Solarmodulen, die wir in Linnich installieren, verdoppeln wir unsere Kapazität an erneuerbaren Energien vor Ort in Deutschland“, sagt Arnold Schuhwerk, Head of Category Polymers & Energy Global bei SIG. „Diese jüngste Investition zeigt, dass SIG sich nicht nur verpflichtet, Kartonpackungen weiterhin ausschließlich mit 100 % erneuerbarer Energie herzustellen, sondern auch die Qualität dieser erneuerbaren Energie durch physische Stromabnahmeverträge kontinuierlich zu verbessern.“

    Maximierung der Kapazitäten vor Ort
    SIG ist der erste und einzige Hersteller von aseptischen Kartonpackungen, der bereits seit 2018 alle Kartonpackungen weltweit mit 100 % erneuerbarer Energie produziert.

    Das Unternehmen hat vor Kurzem physische Stromabnahmeverträge für sich gesichert, die genügend Kapazität an erneuerbaren Energien bereitstellen, um damit ab Januar 2023 die Produktion der SIG-Kartonpackungen in Deutschland zu 100% decken zu können. Die neue Solaranlage in Linnich wird es ermöglichen, dass ein größerer Teil davon direkt an einem eigenen Produktionsstandort gewonnen wird.

    Der Bau der riesigen Freiflächenanlage mit 20.600 Paneelen hat bereits begonnen. Sie wird eine Fläche von 80.000 m2 direkt vor dem Produktionswerk in Linnich einnehmen – das entspricht der Größe von elf Fußballfeldern. Weitere 1.700 Paneele werden das Dach des Werks bedecken und so das Potenzial für Solarenergie am Standort maximieren.
    Als Eigentümer und Betreiber der Linnicher Photovoltaikanlage werden die Leipziger Stadtwerke GmbH den erzeugten Solarstrom über einen langfristigen Stromabnahmevertrag direkt an SIG weitergeben. Der Strom fließt direkt in die Produktion der SIG-Kartonpackungen am Standort Linnich.

    „Als Leipziger Stadtwerke treiben wir den Ausbau erneuerbarer Energien voran. Dies realisieren wir auch mit Partnern außerhalb Leipzigs. Die Solaranlage im SIG-Werk Linnich ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Dekarbonisierung der Energiesysteme in Deutschland“, so Maik Piehler, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. „Wir freuen uns, dazu einen wichtigen Beitrag liefern zu können. Das Projekt zählt in Deutschland zu den größten Photovoltaik-Eigenversorgungsanlagen mit Direktanschluss, die ohne Nutzung des öffentlichen Netzes und ohne Subventionen auf Industrieflächen betrieben werden.“

    WAY BEYOND GOOD für das Klima
    SIG hat bereits 2021 die Solarkapazität vor Ort an den Produktionsstandorten auf 11,3 MWp verdoppelt und plant, diese Kapazität innerhalb des nächsten Jahres nochmals zu verdreifachen. Die Solaranlage in Linnich wird bei diesem Ausbau eine große Rolle spielen, ebenso wie die im Bau befindlichen Solaranlagen an anderen SIG-Produktionsstandorten in Deutschland, Saudi-Arabien und Mexiko.

    Die Fokussierung des Unternehmens auf erneuerbare Energien ist Teil des Climate+-Engagements auf dem Way Beyond Good von SIG, das darauf ausgelegt ist, die CO2-Emissionen innerhalb der Wertschöpfungskette zu senken – für SIG und seine Kunden.

    Durch den Einsatz erneuerbarer Energien für die Produktion von SIG-Kartonpackungen konnten bereits über eine halbe Million Tonnen CO2-Äquivalente vermieden werden – und die Einsparungen werden weiter steigen. Allein die neue Solaranlage in Linnich wird genug Strom aus erneuerbarer Energie erzeugen, um mehr als 3.150 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einzusparen.
    Abb.: Mit der Installation einer riesigen Solaranlage am SIG-Produktionsstandort in Linnich, Deutschland, baut SIG die Vorreiterrolle in der Getränkekarton-Branche bei der Nutzung erneuerbarer Energien weiter aus. Die 10,25 MWp-Anlage, die aus 22.300 Photovoltaik-Paneelen besteht, wird die bisher größte Photovoltaik-Anlage an einem SIG-Produktionsstandort sein. Foto: SIG

    www.sig.biz/de/verantwortung/way-beyond-good

    Nutzen Sie die Vorzüge eines Abonnements:
    Abonnieren Sie unsere Fachzeitschriften und Magazine bequem online und wir senden Ihnen bereits die nächste Ausgabe druckfrisch zu.

    Leseexemplar anfordern

    Unsere Magazin-App:

    Diese Magazine könnten Sie auch interessieren:

    Copyright 2023 by Dr. Harnisch Verlag