Eine Publikation des Dr. Harnisch Verlags

    • de
      • en
  • Anzeigen
  • Anzeigen
  • PuK – PROZESSTECHNIK & KOMPONENTEN

    Eine seit über 60 Jahren bestehende Fachzeitschrift mit Themen rund um Einsatz von Pumpen, Kompressoren und Komponenten

    Business Contacts / Links

    Diese Fachzeitschrift wird als E-Paper mit interaktiven Inhalten angeboten.

    Aktuelle Ausgabe

    Gefragte Komponenten für Kälte- und Wärmetechnologie: GEA investiert 5,5 Mio. Euro am Standort Prenzlau 

    Anzeigen
  • Stefan Kittendorf (Machine Operator) erläutert Thomas Strotkötter (Heating & Refrigeration Technologies, GEA), Tobias Länge (Geschäftsführer GEA AWP) und Hendrik Sommer (Bürgermeister von Prenzlau) die neue Zerspanungsmaschine. (Foto: GEA)

    GEA investiert bis ins Jahr 2026 rund 5,5 Millionen Euro in die Modernisierung der Produktion des GEA AWP Standortes Prenzlau. Durch die Ausweitung der Kapazitäten setzt GEA auf weiteres Wachstum im wichtigen Markt der Wärme- und Kältetechnologien.

    In diesem Rahmen werden sieben ältere Zerspanungsmaschinen durch neue Modelle ersetzt. Die neuen CNC-Bearbeitungszentren und Drehmaschinen ermöglichen eine Reduzierung der Zerspanungszeit von bis zu 20 Prozent und eine Reduzierung der Rüstzeiten von bis zu 70 Prozent. Zudem kann durch die neuen Maschinen wertvoller Platz in der Produktion eingespart und anderweitig genutzt werden. Ein weiterer, wichtiger Vorteil der neuen Maschinen liegt in der verbesserten ergonomischen Situation für die Mitarbeitenden. Das erste neue Fräsbearbeitungszentrum hat bereits Ende 2023 den Betrieb aufgenommen.

    GEA AWP Geschäftsführer Tobias Länge sagt: „Bei GEA AWP stehen Effizienz und Flexibilität in der Produktion und Entwicklung in der Priorität ganz oben. Wir überzeugen unsere Kunden mit Produkten von höchster Zuverlässigkeit für einen störungsfreien Betrieb ihrer Anlagen.“

    Mitarbeiterstellen am GEA AWP Standort Prenzlau werden erhöht
    Verbunden mit der Investition in die neuen Maschinen ist auch ein Aufbau der Stellen in der Produktion am GEA AWP Standort Prenzlau verbunden. Rund 20 Produktionsmitarbeiter in der Zerspanung, Schweißerei und der Logistik soll es zusätzlich bis ins Jahr 2026 geben. GEA AWP Standortleiter Tobias Länge sagt: „Diese Mitarbeiter zu gewinnen wird aufgrund des Fachkräftemangels nicht ganz einfach werden. Dennoch sind wir überzeugt, dass wir insbesondere aus Prenzlau, der Metropolregion Berlin und den Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern qualifizierte Mitarbeitende für uns gewinnen können.“ Und er ergänzt: „Die Möglichkeit, in einem global erfolgreich agierenden Unternehmen arbeiten zu können und ein attraktiver Arbeitsplatz sind die Pluspunkte, denen wir Bewerberinnen und Bewerber anbieten können.“

    Auf die Bedeutung von GEA für Prenzlau weist der Bürgermeister von Prenzlau, Hendrik Sommer, hin. „GEA ist für die Menschen in Prenzlau und der gesamten Uckermark ein wichtiger Arbeitgeber. Auch wird die Ausbildung junger Menschen in Berufen wie Kaufmann für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik und Zerspanungsmechaniker großgeschrieben. Ich freue mich, dass ein erfolgreiches, global agierendes Unternehmen in unserer Stadt angesiedelt ist.“

    Weitere Informationen finden Sie im Internet unter gea.com.

    Nutzen Sie die Vorzüge eines Abonnements:
    Abonnieren Sie unsere Fachzeitschriften und Magazine bequem online und wir senden Ihnen bereits die nächste Ausgabe druckfrisch zu.

    Leseexemplar anfordern

    Unsere Magazin-App:

    Diese Magazine könnten Sie auch interessieren:

    Copyright 2024 by Dr. Harnisch Verlag