Eine Publikation des Dr. Harnisch Verlags

    • de
  • Anzeigen
    Anzeigen

    Vitalstoffe

    Das Magazin für Mikronährstoffe und deren Wirkungen

    Ausgabenarchiv

    Diese Fachzeitschrift wird als E-Paper mit interaktiven Inhalten angeboten.

    Aktuelle Ausgabe
    Von Diana Kalustova

    α-S1-Casein Tryptic Hydrolysat Die Urform menschlicher Beruhigung

    α-S1-Casein Tryptic Hydrolysat Die Urform menschlicher Beruhigung
    Anzeigen
  • Die anxiolytischen, also die beruhigenden Eigenschaften von Milch, sind seit vielen Jahrzehnten bekannt. Insbesondere bei Säuglingen ist bewiesen, dass Muttermilch für schnelles Einschlafen und einen ruhigen Schlaf sorgt. Dieser anxiolytische Prozess ist auf eine von Nukleotiden gesteuerte tryptische Enzymaktivität zurückzuführen, bei der Decapeptide die Wirkung des Neurotransmitters GABA (Gamma-Aminobuttersäure) im Hirn verstärkt und so Stress vermindert. Um diesen Effekt auch für Erwachsene nutzbar zu machen, ist es nötig, dem Körper reines α-S1-Casein Tryptic Hydrolysat in Form von Lactium® zuzuführen.

    Wie eine statistische Erhebung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt, leiden über 264 Millionen Menschen unter Angstzuständen bzw. Stress sowie unter Schlafstörungen. Nicht von der Hand zu weisen ist es deshalb, dass eine Nahrungsergänzung, die es ermöglicht, auf biogene Weise Stress- und Angstgefühle sowie die damit zusammenhängenden Schlafstörungen zu reduzieren, hochwillkommen ist. In Bezug auf die unbedingt geforderte Natürlichkeit eines solchen Nahrungsergänzungsmittels ist der wissenschaftliche Blick auf die Ur-Phänomene der Muttermilch außerordentlich naheliegend. Bereits in den 1930er-Jahren wurde der beruhigende Effekt von Muttermilch auf Säuglinge beschrieben. Heute geht die Forschung davon aus, dass diese Wirkung von Decapeptiden (α-Casiozepin), die in der Muttermilch in hohen Mengen vorhanden sind, ausgelöst wird. Die neuere Forschung berichtet, dass die abendliche Muttermilch stärker beruhigt als die morgendliche (1), und weist auf den Einfluss von ebenfalls in den Zellen vorhandenen Nukleotiden hin, die diese Prozesse steuern.

    An der tryptischen Enzymaktivität, die bei Säuglingen dafür sorgt, dass sich die beruhigende Wirkung von α-Casiozepin aus der Muttermilch entfalten kann, mangelt es allerdings bereits bei Jugendlichen und erst recht bei Erwachsenen. Bei ihnen würde das oral aufgenommene Casein bereits im Magen durch das Enzym Pepsin zersetzt – das erst im Dünndarm vorkommende Trypsin, das für die Absorption nötig ist, wird nicht erreicht. Es musste deshalb ein anderer Weg gefunden werden, um auch Jugendlichen und Erwachsenen die entspannende Wirkung von auch in Kuhmilch vorhandenem α-Casiozepin zukommen lassen zu können.

    Weiterlesen:  VITALSTOFFE

     

    Nutzen Sie die Vorzüge eines Abonnements:
    Abonnieren Sie unsere Fachzeitschriften und Magazine bequem online und wir senden Ihnen bereits die nächste Ausgabe druckfrisch zu.

    Leseexemplar anfordern

    Unsere Magazin-App:

    Diese Magazine könnten Sie auch interessieren:

    Copyright 2021 by Dr. Harnisch Verlag