Eine Publikation des Dr. Harnisch Verlags

    • de
  • Anzeigen
    Anzeigen

    Vitalstoffe

    Das Magazin für Mikronährstoffe und deren Wirkungen

    Ausgabenarchiv

    Diese Fachzeitschrift wird als E-Paper mit interaktiven Inhalten angeboten.

    Aktuelle Ausgabe

    Für eine strahlende Zukunft:

    ein farbenfrohes Clean-Label-Erlebnis für anspruchsvolle Verbraucher von Nahrungsergänzungsmitteln

    Anzeigen

     

    Ohne Farben wäre unsere Welt eine andere. Wir Menschen nutzen sie, um das von uns Gesehene einzuordnen, um uns von der Menge abzusetzen und um mit anderen zu kommunizieren. Heute wünschen sich Verbraucher aus aller Welt mehr denn je die Möglichkeit, miteinander in Verbindung zu treten, und erzählen sowohl in der echten als auch der digitalen Welt mithilfe von Farben Geschichten – mit ihrer Kleidung, ihren Einkäufen und ihren farbintensiven Social-Media-Feeds. Untersuchungen zeigen, dass sich die Anzahl der „Gefällt-mir“-Angaben für Fotos auf Facebook durch Farbe und Helligkeit beeinflussen lässt (1).

    Das ist nur eine von vielen Studien, die auf einer breiten Basis belastbarer Untersuchungsdaten beruht und zeigt, wie Farben die Interaktion mit und das Interesse von Kunden steuern können – sowohl on- als auch offline. Tatsächlich geben sogar 92,6% aller Käufer an, dass visuelle Elemente die größte Auswirkung auf ihre Kaufentscheidung haben (2). Farbpsychologie und ROI sind eng miteinander verknüpft – für Marken und Hersteller in allen Branchen.

     

    Farbenfrohe Geschichten erzählen

    Farben haben in unterschiedlichen Kulturen verschiedene Bedeutungen. Es gibt allerdings auch Gemeinsamkeiten, die überall gelten – und diese werden heute dank der Macht des Internets, lokale Geschichten in globale zu verwandeln, noch verstärkt. Den meisten Farben wird heute eine bestimmte Gruppe emotionaler, praktischer und psychologischer Eigenschaften und Verknüpfungen zugeschrieben, die breit gefächert sind und auf ihrem Spektrum von der Assoziation von Rot mit Leidenschaft bis hin zu Grün mit Natur reichen.

    Untermauert und erweitert werden diese traditionellen Bedeutungen und Interpretationen von Farben durch einen wachsenden Bestand an Forschungsarbeiten. Crowley (1993) beispielsweise konnte eine Beziehung zwischen größeren Wellenlängen, wärmeren Farben und höheren Niveaus an Erregung und Aktivierung nachweisen, während kühlere Farben mit kürzeren Wellenlängen (wie Blau) beruhigend auf uns zu wirken scheinen (3). Eine Arbeit, die 2015 von Elliot veröffentlicht wurde, gibt uns schließlich einen Überblick über die Entwicklung der Farbtheorie, begonnen mit Goethes Arbeit Anfang des 19. Jahrhunderts bis hin zu Elliots und Maiers Farbkontexttheorie aus dem Jahr 2012. Hier stellen die Verfasser die Behauptung auf, dass sowohl erlerntes Wissen als auch biologische Veranlagung eine Rolle dabei spielen, wie Menschen auf bestimmte Farben reagieren (4).

    Somit wird die Farbpsychologie schon seit Langem erfolgreich in der Werbung eingesetzt. Marken und Verbrauchsgüter werden beispielsweise mit einer bestimmten, durch Farben geschilderte Story versehen, die meist etwas mit der Produktanwendung zu tun hat – so wird Blau häufig mit Gesundheit und Feuchtigkeitsspende in Verbindung gebracht, Rosa mit Weiblichkeit, Violett mit Kreativität und Entspannung, Gelb mit Energie und Rot mit Leidenschaft oder Prestige.

     

    Gesunde Farbe

    Vor diesem Hintergrund ist es kaum verwunderlich, dass Farben auch bei Design und Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln eine wichtige Bedeutung genießen und auf eine lange Geschichte in der Branche zurückblicken. Die klassischen Assoziationen, die eine Farbe weckt, führen dazu, dass Verbraucher Produkte automatisch mit bestimmten Anwendungen in Gesundheit und Wellness verknüpfen. Diese Verbindung wurde von Marken im Laufe der Zeit noch zusätzlich verstärkt: Lavendel steht heute beispielsweise häufig für Unterstützung beim Schlaf und Blau wird mit dem Bereich Hygiene in Verbindung gebracht. In einer Arbeit von Bosch et al. (2012) zum Thema Farben im Gesundheitswesen wird außerdem auf die Verwendung der Farbe Orange für das Wecken von Appetit, von Rot für mehr Energie und Gelb für die Unterstützung der Verdauung hingewiesen (5).

    Tatsächlich reicht die langjährige Geschichte der Farben im Bereich Verbrauchergesundheit noch in Zeiten zurück, in denen wir Farbstoffe häufig noch gar nicht verstanden – dieses Wissen wächst auch heute noch täglich weiter, da nun Zusätze genauer unter die Lupe genommen werden, die man bisher als für den Verzehr durch den Menschen sicher betrachtet hatte. Eine 2007 von Forschern der britischen University of Southampton durchgeführte Studie beispielsweise ergab, dass eine Gruppe von sechs häufig eingesetzten künstlichen Farbstoffen mit einer Förderung von ADHS-artigem Verhalten bei Kindern in Zusammenhang gebracht werden konnte (6). Zwar wird diese Untersuchung inzwischen angefochten, doch war die Reaktion der Öffentlichkeit so extrem, dass viele Lebensmittelhersteller diese sogenannten „Southampton Six“ inzwischen freiwillig meiden.

     

    Ein echter Blickfang mit emotionaler Bedeutung

    Trotz dieser Bedenken ist Farbe nach wie vor eine wichtige Eigenschaft von Nahrungsergänzungsmitteln und bietet sowohl Markenproduzenten als auch Verbrauchern wesentliche Vorteile. Farben können für die Erzeugung optisch ansprechender, einzigartiger Dosierungsarten (7) eingesetzt werden, die zum Wiedererkennungswert einer Marke beitragen und es ihr ermöglichen, sich von der Konkurrenz abzusetzen. So können Markenhersteller ihre Nahrungsergänzungsmittel auf dem hart umkämpften Markt gut von Produkten der Konkurrenz abgrenzen (8). Außerdem können Farben durch ihre zugehörigen Assoziationen eine Bedeutung vermitteln: Konsumenten entscheiden sich heute zunehmend für Marken, deren Farbschemata ihre eigenen Ideale widerspiegeln. Das ist einer der Gründe dafür, weshalb jedes Jahr viele Produkte in der „Farbe des Jahres“ von Pantone auf den Markt kommen: einer Farbe, die als „cool“ gilt, auf aktuellen Trends basiert und somit optisch ansprechend und begehrenswert wirkt.

    Es besteht kein Zweifel, dass Farben sowohl für Verbraucher als auch in der Industrie die Macht des Storytellings einer Marke ergänzen. Mithilfe von Farben lassen sich positive Geschichten über Nahrungsergänzungsmittelmarken und ihre Produkte erzählen – darüber, wie sie produziert werden, wie sie wirken und welche Vorteile sie bieten, sowohl in der Form konkreter Daten als auch in einem breiteren, zielorientierten Zusammenhang. Eine kürzlich in Deutschland durchgeführte Umfrage unter Verbrauchern zeigte außerdem, dass 83% aller Anwender von Nahrungsergänzungsmitteln die Farbe des Produktes als wichtigen Einflussfaktor im Hinblick auf ihre Entscheidung einstufen (9).

     

    Auf der Suche nach einem sicheren Spektrum

    Daraus ergibt sich ganz natürlich, dass Farben für die anspruchsvollen Kunden von heute eine wichtige Rolle spielen – diese große und stetig weiter wachsende Verbrauchergruppe definiert sich über die Bedeutung, die sie Gesundheit und Wohlergehen beimisst, ihre Liebe zum Einkaufen und den Wert, den sie auf verantwortungsvollen Konsum legen. In Deutschland, Frankreich und Italien durchgeführte Studien zeigten außerdem, dass die wertorientierten Kunden von heute sich hochwertige, sichere und durch wissenschaftliche Daten untermauerte Nahrungsergänzungsmittel mit belastbarer Positionierung als Clean Label wünschen (10). Diese Nachfrage ist einer der wichtigsten Motivationsfaktoren, die hinter dem Wachstum des Clean-Label-Trends stecken. Sie fordert von Nahrungsergänzungsmittelherstellern, einen nachhaltigen und transparenten Ansatz zu verfolgen, in dessen Mittelpunkt die Schonung unseres Planeten steht und der sich von der Produktentwicklung bis hin zum Endprodukt erstreckt. Mit zunehmend verantwortungsbewussten Konsumenten begann dieser Clean-Label-Trend seinen rapiden Aufstieg somit auch innerhalb der Nahrungsergänzungsmittelindustrie.

    Auf Märkten wie dem britischen beispielsweise ist es hingegen so, dass diejenigen, die Nahrungsergänzungsmittel nutzen, am häufigsten auch die größte Wahrscheinlichkeit aufweisen, ein Produkt zu kaufen, das nachhaltige oder umweltfreundliche Inhaltsstoffe enthält, obwohl auch andere demografische Gruppen positiv auf diese Eigenschaften ansprechen (11). Für eine wahrhaft umfassende Glaubhaftigkeit, die diese Verbraucher erwarten, müssen sich Marken auf die Suche nach Lösungen machen, die die Nachfrage nach Farben erfüllen, ohne dabei die eigene Clean-Label-Positionierung zu gefährden.

     

    Natürlich bunt

    In der Lebensmittelindustrie allgemein haben diese Verbraucheranforderungen bereits zum Aufstieg und der wachsenden Beliebtheit von färbenden Lebensmitteln geführt, einer in der EU gebräuchlichen Kategorie für essbare Pflanzen, aus denen sich natürliche Farbstoffe gewinnen lassen. Diese Pigmente werden sanft mithilfe eines nichtselektiven, wasserbasierten Verfahrens aus den Pflanzen gelöst. Das bedeutet, dass die Farben ausschließlich aus einer essbaren Lebensmittelquelle gewonnen werden und die gleichen Nähr- und Geschmackseigenschaften wie der ursprüngliche Rohstoff aufweisen.

    Färbende Lebensmittel haben aber noch viel mehr zu bieten: Lonza entwickelte durch bahnbrechende Innovationsarbeit neue Anwendungen für seine nächste Generation von Kapseltechnologien. Die natürlichen, vielfältigen Farben, die färbende Lebensmittel in fertigen Nahrungsergänzungsmitteln erzeugen, verdeutlichen den Clean-Label-Ansatz hinter dem Produkt und fördern die Clean-Label-Story einer Marke, sorgen auch gleichzeitig für die Überlagerung anderer Zutaten und somit für ein ästhetisch ansprechenderes Gesamtpaket. Durch die Anwendung von färbenden Lebensmitteln konnte bereits nachweislich eine emotionale Verknüpfung zwischen der natürlichen Farbstoffquelle und dem fertigen Nahrungsergänzungsmittel hergestellt werden, selbst dann, wenn das färbende Lebensmittel nur in so geringen Mengen vorliegt, dass es keinerlei Wirkung zeigt (12).

     

    Clean-Label wird farbenfroh

    Vor dem Hintergrund dieser eindeutigen, ständig zunehmenden Nachfrage nach Clean-Label-Farbstoffen baute Lonza sein Angebot der Kapseln Capsugel® Vcaps® Plus aus, die Teil des nachhaltig erzeugten Produktportfolios „Responsibly Made“ sind und eine praktische und dabei hochwertige Lösung bieten. Diese vegetarischen Kapseln, die nun in den Tönen Blue Spirulina, Purple Carrot, Red Radish und Spicy Yellow erhältlich sind, bestehen aus nur zwei Zutaten: Hypromellose (HPMC) und einem färbenden Lebensmittel, das aus essbarem Obst oder Gemüse stammt und für das keine E-Nummer erforderlich ist, das dafür aber eine umweltfreundliche, pflanzenbasierte Produktpositionierung unterstützt. Dank der marktführenden Fähigkeiten von Lonza sowie der kontinuierlichen Innovationsarbeit des Unternehmens erfüllen die lebensmittelgefärbten Kapseln Vcaps® Plus die Bedürfnisse der Verbraucher auf verschiedensten Ebenen. Sie sorgen nicht nur für die optische Ästhetik, die sich Konsumenten wünschen, sondern bieten darüber hinaus auch die hohe Leistung und ausgezeichnete Verarbeitbarkeit, die es Markenherstellern erlaubt, eine extrem wichtige Alleinstellung ihrer Produkte zu erzielen. Zudem sind sie sehr vielseitig und eignen sich für unterschiedliche Kapselfüllungen – darunter auch für die flüssigkeitsgefüllten Kapseln vom Typ Licaps®. Die Kapseln sind zudem in dunkleren und helleren Ausführungen erhältlich und ermöglichen so potenziell das Überdecken bestimmter Zutaten.

    Mit diesen Kapseln kann jetzt das gleiche farbenfrohe Erlebnis wie mit dem neuesten Trendfarbton auf Instagram erzielt werden. Die Kapseln Vcaps® Plus gestatten es Markenherstellern, ihre strahlendsten Clean-Label-Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. Viele der Partner von Lonza arbeiten bereits an der Entwicklung trendgerechter Nahrungsergänzungsmittel, die sich Bedeutung und Aussagekraft von Farben zunutze machen, um eine Geschichte über  Wirkweise und gesundheitliche Vorteile zu vermitteln. Zu inspirierenden Beispielen zählt die Kapsel Vcaps® Plus Purple Carrot, kombiniert mit einer lavendelbasierten Füllung für einen gesunden Schlaf – eine wahrhaft entspannende Formel. Mit der gelben Kapsel Vcaps® Plus Spicy Yellow hingegen könnte man beispielsweise die Optik einer kurkuminbasierten Lösung ansprechender gestalten. Die von Algen abgeleitete Kapsel Vcaps® Plus Blue Spirulina bietet ein Format, mit dessen Hilfe eine Story rund um eine besondere Zutat aus dem Meer erzählt werden könnte, während die Kapsel Vcaps® Plus Red Radish sich der Assoziation der Farbe Rot mit Nutrikosmetika bedienen kann und somit eine auffällige, pflanzenbasierte Nutrazeutikalösung schafft.

     

    Zukunftssichere Lebensmittelfarben

    In einer Branche, in der man Farbstoffe meist mit sehr viel Skepsis betrachtet, schreiben die Kapseln Capsugel® Vcaps® Plus von Lonza die Geschichte der Nahrungsergänzungsmittel neu. Sie sind eine ausgezeichnete Wahl für alle Markenproduzenten, die sich die historisch verankerten Vorteile von Farben für das Marketing zunutze machen und sie auf Nahrungsergänzungsmittel anwenden möchten – auf eine verantwortungsvolle Art und Weise, die bei ihren Kunden großen Anklang findet. Denn für verantwortungsbewusste Konsumenten ist „Clean Label“ nicht einfach nur ein Name – es ist ein Versprechen, das Marken auf allen Ebenen erfüllen müssen: von der Zutat bis hin zur Bereitstellung.

    Ergänzt wird die große Auswahl durch erstklassige Unterstützung: Dank Lonzas integrierter Fähigkeiten können sich Markenhersteller sicher sein, dass sie Produkte, Ressourcen und Anweisungen erhalten, mit deren Hilfe sie ihre strahlendsten Clean-Label-Ideen schneller umsetzen und in die Regale bringen können. Somit wird das Erlebnis von Nahrungsergänzungsmittel-Verbrauchern sauberer, klarer und bunter

    – jeden Tag.

     

    Quelle: Vitalstoffe

    Nutzen Sie die Vorzüge eines Abonnements:
    Abonnieren Sie unsere Fachzeitschriften und Magazine bequem online und wir senden Ihnen bereits die nächste Ausgabe druckfrisch zu.

    Leseexemplar anfordern

    Unsere Magazin-App:

    Diese Magazine könnten Sie auch interessieren:

    Copyright 2022 by Dr. Harnisch Verlag